Tod aus der Baby-Matratze?

Autor: VS

Die neueren "atmungsaktiven" Matratzen, die am Kopfteil nicht mit PVC beschichtet sind, sollen Babys vor giftigen Dämpfen schützen. Womöglich hat man damit aber eine neue Gefahr heraufbeschworen.

An den Stellen, wo der Polyurethan-Schaum dieser Matratzen erbrochene Milch aufgesaugt hat, nisten nämlich riesige Mengen von Bakterien, wie britische Wissenschaftler herausgefunden haben. Hauptbewohner ist Staphylokokkus aureus. Und genau diesen Keim findet man auch häufig im Rachenraum von Säuglingen, die am plötzlichen Kindstod verstorben sind.

Keimnebel durch Wälzen

Übt man Druck auf die Matratzen aus, ähnlich wie ein sich bewegender kindlicher Körper, werden genug Bakterien nach außen befördert, um Luftwegsinfektionen zu verursachen, heißt es im "New Scientist". Interessanterweise fanden sich 100-fach höhere Bakterienmengen in der Matratze, wenn das Baby Formula- statt Muttermilch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.