Tod durch nutzlose Rückenspritze?

Autor: SK

Ärztepfusch bei Rückenspritzen: Weil sie ihre Bandscheibenprobleme per Katheter lösen lassen wollten, büßten Patienten mit Infektion, Querschnittlähmung und Tod, berichtet der „Spiegel“. Obendrein, heißt es weiter, sei die minimal-invasive

epidurale Neurolyse wirkungslos. Was sagen Experten aus München dazu?

 

Bei der Kathetermethode nach Racz wird über einen transkutanen Katheter ein Medikamentencocktail in den Epiduralraum gespritzt. Der Arzt injiziert NaCl-Lösung zusammen mit Kortikoiden, Lokalanästhetika und der antifibrösen Substanz Hyaluronidase. Zudem kann er vorhandene Verwachsungen mit dem Katheter mechanisch lösen.

Nicht mehr Komplikationen als bei Bandscheiben-Op.
Indiziert ist die Methode bei Patienten mit chronischer Radikulopathie nach Bandscheibenoperation oder -vorfall. Wenn man die Indikation sorgfältig stellt und das Verfahren gewissenhaft durchführt, sind damit gute Ergebnisse zu erzielen, erklärte Dr. Ludger Gerdesmeyer von der Abteilung für Orthopädie und Sportorthopädie am...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.