Todesgefahr im Lampenöl

Autor: ERD/CG

Die bunten alten Lampenöle, von Kindern gern geschluckt und höchst gefährlich für die Lunge, sind in der EU verboten. Doch auch was neu gekauft wird, ist nicht unbedingt harmlos, dank raffinierter Hersteller-Tricks.

Auf Grund ihrer niedrigen Viskosität und Grenzflächenspannung werden Lampenöle leicht aspiriert. Dies gilt besonders für paraffinhaltige bzw. Petroleumdestillat-Lampenöle. Diese sind zwar in Deutschland seit 1999 in ihrer gefärbten Form verboten, doch die Gefahr für tatendurstige Kinder ist längst nicht gebannt.

Über die Erhebungseinheit für seltene Pädiatrische Erkrankungen in Deutschland (ESPED) meldeten die beteiligten Kinderkliniken dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) im Zeitraum von März 2000 bis Februar 2003 insgesamt 431 Fälle von Lampenölvergiftungen. Für 254 davon konnten weitere Einzelheiten ermittelt werden: Bei 100 Kindern kam es zu einer Pneumonie, wobei Paraffine und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.