Tödliche Freiheit

Autor: Marlies Michaelis

Kaum entlassen, schon ins Gras gebissen – so sieht für viele Ex-Knackies ihre düstere Zukunft aus. Denn überdurchschnittlich viele von ihnen sterben nach der Haft. Besonders gefährlich sind die ersten beiden Wochen in der neuen Freiheit.

 

Wie lange Ex-Häftlinge nach ihrer Entlassung lebten, das untersuchten Ingrid Binswanger und ihre Kollegen von der University of Colorado und anderen Institutionen. Die Forscher werteten Lebenssdaten von über 30.000 entlassenen Häftlingen des Staates Washington aus und verglichen diese Werte mit denen vergleichbarer Bürger der Region. Die Sträflinge hatten durchschnittlich zwei Jahre hinter Gittern verbracht.

Das deprimierende Ergebnis veröffentlichten die Forscher im New England Journal of Medicine (2007, 356(2):157-165): Wer die schwedischen Gardinen hinter sich gelassen hatte, dessen Risiko zu sterben war in den ersten zwei Wochen nach der Entlassung 13-mal so hoch wie das eines...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.