Tödliche Sepsis durch schlampige Pflege?

Autor: FJS

"Todesursache Sepsis", stand auf dem Totenschein des verstorbenen 85-Jährigen und "kein Anhalt für nicht natürlichen Tod". Doch die großen Dekubitalulzera auf dem Rücken weckten das Misstrauen der Rechtsmediziner. War vielleicht doch ein Pflegefehler schuld am Tod des Mannes?

Mit einer schweren arteriellen Verschlusskrankheit wurde ein 85-jähriger Mann stationär aufgenommen. Zwölf Tage später verstarb der Patient in der Klinik. Als Todesursache nahm man eine Sepsis mit Multiorganversagen an. Bei der Leichenschau vor der Kremation fielen mehrere Hautalterationen an der Körperrückseite auf, die am ehesten Dekubitalulzera ähnelten. Auf eine entsprechende Nachfrage gab das Krankenhaus an, die Hautveränderungen hätten bereits bei Aufnahme bestanden. Um hier dennoch einen Pflegefehler auszuschließen, erfolgte eine gerichtliche Leichenöffnung, schreibt Dr. Michael Tsokos vom Rechtsmedizinischen Institut der Universität Hamburg in der Zeitschrift "internistische praxis".

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.