Tödlicher Irrtum einer Krankenschwester

Autor: AFP

Die Infusionsflaschen sahen sich ähnlich, nur die Konzentrationen unterschieden sich. An Stelle einer geringen Menge an Kaliumchlorid erhielt ein fünf Monate altes Baby eine viel höhere Dosis - und verstarb daran.

Durch eine vertauschte Infusion ist in Hamburg ein fünf Monate altes Baby gestorben. Nach Angaben des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) vom Dienstag erlitt der von Geburt an herzkranke Junge am 9. August nach einer problemlos verlaufenen Herzkatheteruntersuchung plötzlich einen Herzstillstand. Er hatte demzufolge nach der Operation eine Infusionsflasche mit einer kleinen Menge Kaliumchlorid in Glukoselösung
bekommen sollen. Eine Krankenschwester vertauschte jedoch die ähnlich aussehenden Infusionsfläschchen und verabreichte dem Baby hochkonzentriertes Kaliumchlorid.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt
Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat nach eigenen Angaben ein
Ermittlungsverfahren wegen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.