Topische Antibiotika an die Divertikulitis!

Autor: AZ

Eine Divertikulitis ist schmerzhaft und kann zu schwerwiegenden Komplika-

tionen führen. Nach der Akutbehandlung ist deshalb die Rezidivprophylaxe entscheidend.

 

Jenseits des 50. Lebensjahres hat fast jeder Zweite Darmdivertikel. Werden diese Ausstülpungen von Bakterien überwuchert, entstehen schmerzhafte Entzündungen und die sog. Divertikelkrankeit. Sie betrifft ca. 20 % aller Divertikelträger und geht mit Schmerzen, Blähungen, Obstipation und Diarrhö einher. Den Darmbakterien kommt dabei eine Schlüsselrolle zu: Sie verursachen die Inflammation und über vermehrte Gasentwicklung eine schmerzhafte Dehnung des Darmes. Bei einer komplizierten Divertikulitis durchwandert die Entzündung die
Darmwand, es kommt zu Abszessen, Darmperforationen und Fisteln.

Eine Antibiotikatherapie – z.B. mit Ciprofloxacin und Metronidazol für zehn Tage – ist bei jeder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.