Toxische Agranulozytose durch intensive Schmerztherapie

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger Foto: thinkstock

Mit Fieber, Schüttelfrost und Schmerzen beim Schlucken stellte sich der 17-Jährige in der Klinik vor. Ob das mit der analgetischen Medikation zusammenhing, die der junge Mann seit seinem Knochenbruch einnahm?

Aufgrund einer benignen Knochenzyste im Femur hatte sich der Patient bei einem Trauma eine Oberschenkelhalsfraktur zugezogen. Diese war operativ versorgt worden und er erhielt zur Schmerzbekämpfung eine Dauermedikation mit Tilidin, Metamizol und Diclofenac zusammen mit einem Magenschutz mit Pantoprazol.

Tests ergeben medikamentös-toxische Knochenmarksschädigung

Die körperliche Untersuchung ergab keine Ursache für den reduzierten Allgemeinzustand und die Schluckbeschwerden. Mit Ausnahme der erhöhten Körpertemperatur von 38,8 °C war der Befund unauffällig.

Im Labor aber zeigte sich eine ausgeprägte Neutropenie, deren Ursache man mittels Knochenmarkbiopsie auf den Grund gehen wollte. Es fand...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.