Tracheobronchitis evidenzbasiert lindern

Autor: Md

Patienten mit akuter Tracheobronchitis erwarten von ihrem Arzt vor allem eines: ein Rezept für Medikamente, die sie rasch von dem lästigen Infekt befreien bzw. die Symptome lindern. Doch was darf von den verordneten Mitteln erwartet werden?

Obwohl meist selbstlimitierend, verursacht die akute Tracheobronchitis eine Vielzahl von Arztbesuchen. Zahllose Medikamente werden verordnet, obwohl es für die meisten keine Evidenz gibt, schreibt Dr. Gernot Rohde von der Medizinischen Klinik III der Berufgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannsheil in Bochum in „Der Pneumologe“.

Antitussiva: wenig <ls>effektiv</ls>

Beispiel Antitussiva: Für Noscapin, Clobutinol und Pentoxyverin liegen keine randomisierten kontrollierten zur Behandlung der akuten Bronchitis vor, so der Kollege. Für Codein konnte in einem Cochrane-Review keine Überlegenheit gegenüber Plazebo nachgewiesen werden. Geringe klinische Vorteile erbrachte das Review dagegen für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.