Trend zur Zwei-Klassen-Medizin

Autor: Karl H. Brückner

Die medizinische Vorsorge wird zunehmend schlechter. Das ist jedenfalls die Meinung der deutschen Bürger, wie eine aktuelle Umfrage des Allensbacher Instituts für Demoskopie ergab.

Zwar bewerten zwei von drei Bürgern die Gesundheitsversorgung mit "gut" oder "sehr gut". Aber 56 Prozent finden, die Versorgung sei in den letzten zwei, drei Jahren "eher schlechter" geworden. Und nur noch 53 Prozent der gesetzlich Versicherten - 7 Prozent weniger als 2005 - halten sich für den Krankheitsfall ausreichend abgesichert. Das sind Erkenntnisse aus dem Gesundheitsreport des Finanzdienstleisters MLP. Die repräsentative Befragung von knapp 2000 Bürgern ab 16 Jahren führte das Institut für Demoskopie, Allensbach, durch.

Die Gesundheitspolitik bekam in der Umfrage schlechte Noten: Nur 17 Prozent der Bürger glauben heute, dass es der Politik gelingen wird, "auch längerfristig eine gute...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.