Trichinen-Gefahr in Osteuropa

Autor: CG

Rohwurst weder vor Ort verzehren noch im Koffer mit nach Hause nehmen, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung Osteuropareisende. Dank weniger strenger Kontrollen lauert dort Trichinen-gefahr.

Nachdem sich Anfang des Jahres Rumänienreisende die Fadenwürmer eingefangen hatten, infizierten sich nun über 170 Urlauber im polnischen Westpommern durch Fleischwaren von regionalen Metzgern. Teilweise mussten sie im Krankenhaus behandelt werden.

Die Larven des Fadenwurms Trichinella spiralis finden sich im Fleisch infizierter Schweine oder Wildtiere. Wird dieses Fleisch roh oder ungenügend erhitzt gegessen, gelangen die Erreger in die Muskulatur des Menschen. Typische Krankheitssymptome sind Durchfall, Erbrechen, Fieber, Muskelschmerzen und Ödeme im Gesicht.

Während deutsche Hausschweinebestände aufgrund gesetzlicher Untersuchungsvorschriften trichinenfrei sind, ist dies in vielen anderen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.