Trotz Erkrankung normal leben

Autor: AW

Ungestört die Schule besuchen und bei Spiel und Sport aktiv sein, ohne einen schweren Asthmaanfall zu riskieren x96 das ist für die meisten jungen Asthmatiker möglich, wenn sie medikamentös gut eingestellt sind.

Bei asthmakranken Kindern sorgt die geeignete Langzeittherapie für eine weitgehend normale Lungenfunktion und verhindert chronische bronchopulmonale Veränderungen, schreibt Professor Dr. HERMANN LINDEMANN auf der Web-Site* der Universitäts-Kinderklinik Gießen. Ab dem Schweregrad II (persistierendes, leichtes bis mittelschweres Asthma), wenn also geringe Beschwerden bestehen und es öfter als einmal in zwei Monaten zu Husten und Atemnotepisoden kommt, benötigen kleine Asthmatiker eine medikamentöse Dauertherapie. Dazu eignen sich Cromoglicinsäure oder Nedocromil-Natrium (zwei Hübe drei- bis viermal pro Tag). Sind die Kinder nicht kooperativ genug, setzt man ein Antileukotrien ein.

Bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.