Trotz Gesundheitsreform, Wartezeiten und Zurückhaltung bei Hausarztprogrammen

Autor: kol

„Patienten sind zufrieden mit ihrem Arzt“, meldet die KBV nach einer Befragung von 6000 Versicherten. Doch das trifft nicht in jedem Fall zu. 11 % der befragten GKV-Patienten wechselten wegen Unzufriedenheit den Arzt. Bei den Privatversicherten waren es sogar 13 %.

„Für uns im KV-System ist es wichtig zu wissen, was die Versicherten und Patienten wirklich wollen und wo der Schuh drückt. Denn nur dann können wir deren Bedürfnisse bei der Weiterentwicklung der ambulanten Versorgung in den Mittelpunkt stellen“, sagt der KBV-Vorsitzende Dr. Andreas Köhler. Die Resultate der Befragung bezeichnet er als „insgesamt sehr gut“. Es ist die zweite repräsentative Versichertenbefragung, die die KBV vorlegt (die erste fand 2006 statt). Sie basiert auf Aussagen von 6114 Bürgern im Alter von 18 bis 79 Jahren. Telefonisch befragt worden waren sie im Mai und Juni durch die Forschungsgruppe Wahlen. 84 % hatten in den vorangegangenen zwölf Monaten einen Arzt aufgesucht –...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.