Trotzige Angina pectoris mit Spaß besiegen!

Autor: CG

Verzweifelte Fälle ohne Hoffnung? Koronarkranke, bei denen die Pharmakotherapie ausgereizt ist und denen weder Katheter noch Bypass-Op. helfen, sind für viele Kollegen ein Albtraum. Doch gibt es Möglichkeiten, den Schmerzgequälten den Lebensmut zurückzugeben.

 

Die Brustkrämpfe versetzen den Koronarkranken jedesmal in Todesangst – doch so paradox es klingen mag: Patienten mit refraktärer Angina pectoris haben oft eine gute Prognose, erläuterte Christine Wright, „specialised nurse" vom Royal Brompton Hospital London auf dem ESC*-Kongress. Meist ist bereits ein Revaskularisations-Eingriff erfolgt. Dennoch quälen Isch-
ämie- bzw. Anginaanfälle manchmal stundenlang – der Arzt fühlt sich therapeutisch mit dem Rücken an der Wand.

Schwerer Schmerz trotz geringer Ischämie

Oft ist die Herzfunktion dieser Patienten jedoch gut und trotz beängstigender Symptome besteht keine Lebensgefahr: „Das Ausmaß des Schmerzes spiegelt die Schwere der Ischämie nicht wider."...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.