Tuberkulose plus HIV bitte zeitversetzt behandeln

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Tuberkulose stellt weltweit eine der führenden Todesursachen dar. Ein Grund für die hohe Prävalenz: die unheilvolle Allianz mit der HIV-Infektion.

Während bei uns die Inzidenz der Tuberkulose bei 5,4 pro 100 000 Einwohner liegt, findet man weltweit eine Rate von 139 auf 100 000. In Ländern südlich der Sahara mit hoher HIV-Inzidenz steigt die Rate auf bis 1600/100 000, sagte Dr. Barbara Kalsdorf vom Forschungszentrum Borstel. 

Erst Tuberkulose, dann HIV-Serokonversion

In besonders betroffenen Städten in Südafrika sind über 60 % der Tuberkulose-Kranken auch HIV-infiziert. Die hohe Tbc-Inzidenz bei HIV-Positiven scheint nicht allein dem brachliegenden Immunsystem geschuldet. So zeigte eine Kohortenstudie bei südafrikanischen Minenarbeitern, dass die Tuberkulose-Inzidenz bereits im ersten Jahr nach der HIV-Serokonversion auf mehr als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.