Typ-1-Diabetes: Die Insulinpumpe ist auf dem Siegeszug

Autor: Maria Weiß Foto: MT

Die Inzidenz des Typ-1-Diabetes steigt in Deutschland jährlich um etwa 3?–?4 % an – vor allem bei Vorschulkindern. Jedes Jahr erkranken etwa 600 von ihnen neu. Um eine möglichst optimale Therapie zu gewährleisten, brauchen die kleinen Patienten häufig die Insulinpumpe.

Nach den aktuellen Leitlinien wird bei Kindern mit Typ-1-Diabetes ein HbA1c-Wert von 7,5 % angestrebt, wobei die Rate an Hypoglykämien so gering wie möglich zu halten ist. Bei gestörter Wahrnehmung der Hypoglykämien kann der Zielwert vorübergehend auch etwas heraufgesetzt werden.

Solche unerkannten Hypoglykämien müssen vor allem bei Kindern unter sechs Jahren beachtet werden, erinnerte Professor Dr. Olga Kordonouri von der Abteilung Allgemeine Kinderheilkunde III, Diabetologie/Endokrinologie, im Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover.

Die meisten Patienten erhalten die intensivierte Insulintherapie

Mit der herkömmlichen Insulintherapie mit ein bis zwei Injektionen pro Tag sind die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.