Typ-1-Diabetes mit eigenem Gewebe therapieren?

Autor: Dr. med. Anja Braunwarth, Foto: fotolia, pcdesign1

Amerikanischen Forschern ist es gelungen, aus pluripotenten Stammzellen insulinproduzierende zu kreieren. Ein Hoffnungsschimmer für Typ-1-Diabetiker?

Die Kollegen induzierten zunächst die Bildung pluripotenter Stammzellen aus Hautzellen. Dann nutzten sie mehrere pankreatische Wachstumsfaktoren, um die Zellen zur Insulinproduktion anzuregen. Die differenzierten Zellen implantierten sie anschließend in die Nierenkapseln von diabetischen Mäusen – und nach 150 Tagen hatten sich deren Glukosewerte fast oder vollständig normalisiert.

Wachstum eines neuen pankreatischen Organs möglich

Im MRT zeigte sich ein vaskularisiertes 3-D-„Organoid“ an der Implantationsstelle, was darauf hindeutet, dass es tatsächlich gelingen könnte, ein pankreatisches Organ wachsen zu lassen.


Quelle: Sudhanshu P. Raikwar et al., PLOS ONE 2015; DOI:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.