Typ-1-Diabetes: Nur jeder Vierte erreicht HbA1c-Ziel

DDG Autor: Friederike Klein

Die Querschnittsstudie SAGE untersuchte weltweit, wie erfolgreich die medizinische Versorgung von Patienten mit Typ-1-Diabetes ist. Auch wenn die Bedingungen in Westeuropa noch am besten sind, die Ergebnisse hinsichtlich glykämischer Kontrolle und Hypoglykämien lassen zu wünschen übrig.

Die Studienteilnehmer aus Westeuropa schnitten mit einem mittleren HbA1c von 7,7 % im Vergleich zu anderen Regionen der Welt noch am besten ab, erklärte Professor Dr. Jochen Seufert von der Universitätsklinik Freiburg. Den HbA1c-Zielwert von unter 7 % erreichten aber auch hier nur 27 % der teilnehmenden Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes, also nicht wesentlich mehr als weltweit (24,3 %).

Anteil der Patienten mit individuellem Therapieziel höher

Mehr als jeder Zweite in Westeuropa hatte zudem ein individuell festgelegtes höheres HbA1c-Ziel: 47,2 % gaben einen Wert von 7,0–7,5 % an, 11,0% der Teilnehmer auch von 7,5–8,0 %. Diese individuell höheren HbA1c-Werte erreichten von diesen Probanden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.