Ü35-Athleten zeichnen sich durch extrem starken Kampfgeist aus

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: Fotolia/Mikael Damkier

Je länger der Lauf, desto älter die guten Läufer: Senioren dominieren Ultramarathons - doch Senior ist man im Sport ab 35!

Wer bei „Seniorenläufern“ an Menschen um die 70 denkt, irrt. Nach gängiger Definition beginnt die Bezeichnung bereits ab 35 Jahren. Und gerade diese etwas älteren Athleten punkten bei Ultramarathonläufen.

Aus physiologischer Sicht nimmt in vielen Sportarten die Spitzenleistung ab dem 35. Lebensjahr ab, daher die Bezeichnung „Seniorensportler“. Die wichtigste nachlassende Stellgröße ist die maximale Sauerstoffaufnahme. Diese Veränderung beruht wiederum auf der altersbedingt sinkenden maximalen Herzfrequenz, die durch weniger elastische Arterien nicht mehr mit einem erhöhten Schlagvolumen ausgeglichen werden kann.

Dazu kommt, dass man mit den Jahren auf Kosten von Muskeln an Fettmasse...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.