Über den Wolken naht Rettung

Autor: POET

Eine medizinische, organisatorische und logistische Herausforderung stellt der Transport von Intensivpatienten mit Ambulanzflugzeugen dar. Die effiziente Durchführung eines solchen Transportes erfordert das Wissen um die Risiken und die Beschränkungen der Betreuungsmöglichkeiten an Bord.

In den meisten Fällen stellt ein Ambulanzflug einen so genannten verzögerten Primärtransport dar. Das Transportrisiko wird umso höher, je einfacher die medizinischen Betreuungsmöglichkeiten am Ort der Erstversorgung sind. Auf Grund des direkten Arzt-Arzt-Gespräches wird entschieden, ob und wie ein Patient transportiert werden soll. Dr. Daniel Egger-Büssing, Medical Director der Tyrol Air Ambulance in Innsbruck anlässlich der 39. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtmedizin im DLR Raumfahrtkontrollzentrum Oberpfaffenhofen: "Ein großes Problem bei der Informationserfassung besteht darin, dass meistens eine Sprachbarriere zu überwinden ist und man mit Kollegen in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.