Überaktive Blase: So bezwingen Sie die Dranginkontinenz

Die 72-Jährige klagt über allzu häufigen Harndrang. Immer wieder kommt es vor, dass sie das Badezimmer nicht mehr rechtzeitig erreicht. Das Miktionsprotokoll klärt die Ursache und eine Verhaltensänderung befreit die Patientin von der Plage.

 

Von den über 60-Jährigen leidet jeder Fünfte unter einer überaktiven Blase (overactive bladder, OAB). Frauen sind insgesamt häufiger betroffen, in höherem Alter aber holen die Männer auf. Die wichtigsten Symptome sind: 
– Pollakisurie ≥ 8 Miktionen/Tag
–  imperativer Harndrang
– Nykturie

Diese Konstellation wird auch OAB dry genannt. Kommt noch eine Dranginkontinenz dazu, bezeichnet man das Syndrom als OAB wet.

Hyposensitive Blase nichts für Durstige

Die Diagnostik stützt sich wesentlich auf das Miktionsprotokoll, das Trinkvolumen, Miktionsfrequenz und Urinmenge erfasst. Zur Basisdiagnostik zählen neben Anamnese und körperlicher Untersuchung auch Harn- und Restharnanalysen. Weitere Maßnahmen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.