Umschiffen Sie die Hypokalzämie-Notfälle

Autor: CG

Muskelzucken, Taubheitsgefühle und Karpopedal-Spasmen kennt man als klassische Hypokalzämie-Zeichen. Mitunter resultieren jedoch auch gefährliche Herzrhythmusstörungen und Krampfanfälle. Wie bekommen Sie die Elektrolytentgleisung rechtzeitig in den Griff?

 

Entwickelt sich eine Hypokalzämie allmählich, können Patienten trotz stark erniedrigter Werte lange symptomfrei sein. Rasselt das Elektrolyt jedoch zum Beispiel nach einer Nebenschilddrüsen-Operation schnell in den Keller, treten rasch neuromuskuläre Störungen auf. Als typische klinische Tests bei entsprechendem Verdacht kennen Sie das Chvostek- und das Trousseau-Zeichen, wobei Letzteres höhere Spezifität besitzt: 94 % aller hypokalzämischen Patienten weisen das Trousseau-Zeichen auf – aber nur 1 % der Normokalzämiker, wie Kollegen der Universität Birmingham im „British Medical Journal" berichten.

 

Korrektur nach
Albuminwert

 

Da das Serumkalzium zum Teil an Albumin gebunden vorliegt,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.