Unangenehme Folgen: Nebenwirkung von Chemotherapie

Autor: Dr. Carola Gessner; Foto: fotolia, grawesit

Keine Nebensache: Ärzte unterschätzen oft UAW bei Patienten unter Chemotherapie. In jedem zweiten Fall werden subjektive empfundene Beschwerden nicht erkannt. Patientenzentrierte Reports sollen das ändern.

Es klingt trivial: Onkologische Therapien sind bekanntlich immer mehr oder weniger toxisch, weshalb man bei der Entscheidung für eine bestimmte Strategie zwischen erwünschter Wirkung und Toxizität abwägen muss. Doch die Frage, welche Toxizität von einer bestimmten Therapie erwartet werden muss, ist im Praxisalltag alles andere als einfach zu beantworten.

Zur Information darüber wird meist die Fachinformation herangezogen. Aber was in dieser steht, gibt in erster Linie wieder, was in klinischen Studien und nach der Zulassung eines Medikamentes im Laufe der Zeit in der praktischen Anwendung beobachtet wurde – und zwar in der Regel von den behandelnden Ärzten.

Ärzte unterschätzen oft...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.