Unbehagen hängt von der Flughöhe ab

Autor: Stefanie Kronenberger

Wer nicht gern fliegt, reagiert eventuell besonders sensibel auf körperliche Veränderungen, die in großer Höhe ablaufen. Junge Frauen bekommen die Unannehmlichkeiten anscheinend besonders zu spüren.

Auch wenn eine Flughöhe von 8000 Fuß für gesunde Menschen ungefährlich ist, gehen mit dem geringeren Luftdruck doch Beeinträchtigungen einher: Unwohlsein, Muskelschmerz und Müdigkeit können im Flugzeug auftreten. In einer Studie mit 502 Freiwilligen hatten J. Michael Muhm und sein Team den Effekt des Luftdruckes bei ansteigender Flughöhe in der Unterdruckkammer simuliert. Das Ergebnis: Sauerstoff scheint das Befinden zu beeinflussen (New England Journal of Medicine 2007, 357: 18-27).

Die Wissenschaftler fanden während der 20-stündigen Versuchszeit parallel zur ansteigenden Flughöhe ein Absinken der Sauerstoffsättigung im Blut von bis zu vier Prozent. Dies reichte nicht, eine akute...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.