Uni-Kliniken: Ausweitung der Streiks

Autor: AFP

Am 6.5. scheiterten weitere Verhandlungen zwischen Ärztevertretern und Arbeitgebern – für die kommenden Wochen kündigte der Marburger Bund nun eine Verschärfung der Maßnahmen an.

 


So sollen nach Angaben der Ärztegewerkschaft ab dem 8.5. die Streiks an den Uni-Kliniken Freiburg i. Br., Heidelberg und Tübingen zwei volle Wochen andauern. Bisher waren die Streiks dort auf die Zeit von Montags bis Mittwochs beschränkt. Gestreikt wird am 8.5. auch an den Uni-Kliniken Ulm, München, Leipzig, Dresden, Halle Hannover und Göttingen sowie in vielen psychiatrischen Landeskrankenhäusern. Am 9.5. kommen noch die Uni-Kliniken in Jena, Aachen Würzburg, Erlangen und Regensburg sowie einige Landeskrankenhäuser hinzu. Ferner wird es am 9.5. in Würzburg eine große Demonstration geben.

Bei den am 6.5. abgebrochenen Verhandlungen bestand schon „weitgehende Übereinstimmung“, sagte Ulrich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.