Unklarer Brustschmerz, Herz o.k.? Patient gleich zum CT!

Autor: abc

Eine 75-jährige Hypertonikerin bekommt plötzlich heftige Schmerzen im Brustkorb. Infarkt? Lungenembolie? Nein. Der hochgefährlichen Ursache kam man erst verzögert auf die Spur.

Der in den Rücken ausstrahlende Schmerz, verbunden mit Übelkeit und Erbrechen, begann nach dem Stuhlgang und wurde zunehmend intensiver. Auch Ruhedyspnoe stellte sich ein. Ein Kollege verordnete wegen der Rückenschmerzen Diclofenac – frustran. Zwei Tage später kam die Patientin in die Klinik – mit Sinustachykardie, Klopfschalldämpfung im linken Unterfeld und reduziertem Allgemeinzustand mit beginnender Sprechdyspnoe. Ihr Blutdruck lag bei 125/75 mmHg, berichten Dr. Tilo Kleinfeldt von der Universität Rostock und Kollegen in der „Deutschen Medizinischen Wochenschrift“.

Lungenszintigraphie oft falsch positiv

Einen Myokardinfarkt schloss man rasch aus. Doch im Thoraxröntgen fand sich ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.