Urologika – Mit welchen Neben- und Wechselwirkungen bei Senioren zu rechnen ist

Autor: Dr. Angela Speth

Gerade Senioren haben Probleme mit der Blasenspeicherung und -entleerung. © fotolia/vchalup

Gewährleisten Präparate gegen Störungen der Blasenfunktion eine sichere Behandlung? Im Prinzip ja, sagen Studien. Und zwar Studien, die ausgerechnet diejenigen ausschließen, die am häufigsten betroffen sind: alte und multimorbide Menschen.

Welche Nebenwirkungen müssen Ärzte erwägen, wenn sie zur Verbesserung von Blasenspeicherung und -entleerung eine Therapie verordnen? Eine relevante Frage, konstatieren Urologen um Dr. Julia­ Wolfesberger­ vom Kaiser-Franz-Josef-Spital in Wien, denn bedingt durch den demographischen Wandel steigt vermutlich die Zahl solcher Störungen in den nächsten zwei bis drei Dekaden um 30–40 %. Die Studien jedoch berücksichtigen nur jüngere, sonst gesunde Menschen und differieren wegen methodischer Unterschiede stark. Und für manche Urologika fehlen Langzeitdaten.

α1-Blocker

Durch Absenken des Muskeltonus an Blasenhals und Prostata erleichtern a1-Blocker die Miktion. Sie haben zwar allgemein wenige,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.