Ursachen für kutane Kalkplaques aufspüren

Autor: Dr. Carola Gessner

Wenn Sie bei einem Patienten seltsame harte Ablagerungen in der Haut finden, handelt es sich dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit um Kalksalze. Möglicherweise bahnte ein Gewebeschaden den Weg dafür, doch es kommen noch einige andere Ursachen in Betracht.

Kalzium hat in der Haut nichts zu suchen? Oh doch, erläutern Privatdozentin Dr. Cornelia Müller von der Hautklinik des Universitätsklinikums des Saarlandes und Kollegen: Immerhin hängen diverse Funktionen wie Keratinozytendifferenzierung und -proliferation von dem Mineralstoff ab. Normalerweise sorgen allerdings die Calcitonin-Parathormon-Regulationsmechanismen dafür, dass sich keine unlöslichen Salze in Subkutis bzw. Dermis ansammeln. Wie kann es also zur Bildung von Kalkplaques und -knoten kommen?

Bei gestörtem Stoffwechsel sitzen Herde in Gelenknähe

Am häufigsten gehen sie auf „dystrophische Kalzifizierung“ zurück. Mit anderen Worten: Den Beginn markieren Gewebeschäden – wie z.B....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.