VÄndG ändert nichts

Autor: det

Bei der Anstellung von Weiterbildungsassistenten ergeben sich durch das VÄndG keine neuen Freiheiten.

Junge Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung zur Allgemeinmedizin, die ihren Weiterbildungsabschnitt im niedergelassenen Bereich bereits absolviert haben, können auch im Rahmen des VÄndG ohne abgeschlossene Weiterbildung nicht weiter in der Praxis beschäftigt werden.

Darauf weist Dr. Karin <forced-line-break />Hahne, Fachanwältin für Medizinrecht in Frankfurt/Main, hin. Auch nach VÄndG ist nur eine Anstellung von Ärzten mit abgeschlossener Weiterbildung möglich.   
 

BannerZurück zur Übersichtsseite der Serie "Neues Arztrecht - Neue Chancen"

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.