Verdacht auf Arzneimittelüberempfindlichkeit

Autor: Ulrich Abendroth, Foto: thinkstock

Die exakte Diagnostik bei Überempfindlichkeitsreaktionen auf Arzneimittel ist eine Aufgabe für Spezialisten. Aber zuvor müssen Sie diese erkennen und die Überweisung zum Allergologen ausstellen.

Eine Medikamentenunverträglichkeit kann sich auf sehr unterschiedliche Art bemerkbar machen. So sind Sofortreaktionen innerhalb von ein bis sechs Stunden nach der Arzneimittel-Applikation möglich, die sich teils mit geringgradigen Symptomen äußern, teils jedoch als lebensbedrohliche Anaphylaxie. Aber auch Stunden bis Tage nach der Anwendung eines Medikamentes drohen Spätreaktionen – vorwiegend Exantheme (siehe Tabelle).

Überempfindlichkeitsreaktionen nach welcher Zeit?Zwei Kategorien bilden
 das erste grobe Raster

Grundsätzlich unterschieden werden zwei Arten von Arzneimittelreaktionen:

  • Typ A – Symptome durch substanztypische, dosisabhängige und voraussehbare pharmakologisch-toxische Wirkungen eines Arzneimittels – sei es in empfohlener...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.