Verdacht auf H5N1 bei deutschem Touristen

Autor: AFP

Verdacht auf Vogelgrippe: Deutscher leidet an Grippesymptomen und wurde in ein zyprisches Krankenhaus eingeliefert.

Der Tourist war laut Angaben der zyprischen Behörden aus Thailand eingereist und wurde dann vorsichtshalber in ein Krankenhaus in Limassol gebracht. Er werde dort auf einer Isolierstation behandelt, so die Behörden in Nikosia.

Griechische Labors sollen anhand von Proben feststellen, ob sich der Mann mit dem hoch gefährlichen H5N1-Virus angesteckt hat. Laut Angaben des zypriotischen Gesundheitsministers Haris Charalambous ist es jedoch sehr unwahrscheinlich, dass es sich um einen Vogelgrippefall handelt.

Der Tourist war am 6. Februar aus Thailand eingereist, wo das Risiko einer Infektion mit dem Vogelgrippevirus vergleichsweise hoch ist.

Deutschland ist gegen einen neuerlichen Ausbruch der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.