Vergeben hält gesund

Autor: FJS

Wer im Frieden mit sich und anderen steht, lebt gesünder. Dies ist nun auch wissenschaftlich untermauert: Eine Studie analysierte den Zusammenhang zwischen Vergebung und Gesundheit.

In einem Kollektiv von knapp 1500 Amerikanern prüften Sozialwissenschaftler der Universität Michigan die Bereitschaft zur Vergebung von Fehlern und Sünden. 60 % der Probanden gaben an, sich selbst verziehen zu haben. Überrascht waren die Forscher über das hohe Vertrauen in Gottes Nachsicht: Knapp 75 % fühlten, dass der Schöpfer ihnen vergeben habe.

Man selbst dagegen war nicht so großzügig, mit anderen noch weniger als mit der eigenen Person: Nur 52 % hatten anderen Beleidigungen, Ungerechtigkeit etc. verziehen. Frauen erzielten öfter gute Vergebungs-Scores als Männer, Ältere punkteten besser als Jüngere.

Beten baut Stress ab

Hohe Scores waren mit besserer Gesundheit verbunden. Besonders im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.