Vermehrt KHK bei indischen Vegetariern

Autor: abc

Die Diskussion um gefäßprotektive Effekte von Vitamin B erhielt neue Nahrung. Zwei aktuelle Studien legen Zusammenhänge zum kardiovaskulären Nutzen der Vitamine nahe.

Zwar wird des Öfteren postuliert, vegetarische Ernährung vermindere das KHK-Risiko. Aber zumindest mit der indischen Realität stimmt das nicht überein, berichtet eine Arbeitsgruppe von Biologen, Statistikern und Medizinern.1 Die Mehrheit der Bevölkerung des Subkontinentes ernährt sich vegetarisch, ihre Kost enthält also kein oder nur sehr wenig Vitamin B12. Und gerade unter diesen Personen ist die KHK-Inzidenz am höchsten, berichten die Wissenschaftler. In ihrer Studie ermittelten sie nun bei 361 KHK-Patienten (54 % Vegetarier) einen medianen Vitamin-B12-Wert von 136 pmol/l. Die 432 herzgesunden Angehörigen der Kontrollgruppe (46 % Vegetarier) wiesen median 154 pmol/l Vitamin B12 auf.

Amerik...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.