Viel Testosteron fördert Sinn für Dominanz und Gerechtigkeit

Männer mit einem hohen Testosteronspiegel reagieren besonders erbost, wenn man ihnen von einer größeren Geldsumme nur einen kleinen Teil anbietet. Sie haben ein starkes Gefühl für Gerechtigkeit – und für ihre eigene Dominanz.

Wer mit Männern einen Deal verhandelt, wäre besser gerüstet wenn er den jeweiligen Testosteronspiegel des Gegenübers kennen würde. Denn Männer mit einem hohen Testosteronspiegel haben einen besonders ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und für ihre eigene Dominanz, fand laut Angaben vom New Scientist online Terry Burnham von der Harvard University in Cambridge heraus.

Burnham untersuchte, wie sich 26 Männer mit jeweils unterschiedlichem Testosteron-Level in einem typischen Test-Tauschspiel verhielten. Bei dem Test erhielt jeder Spieler 40 Dollar Startgeld. Dann boten sie anonym einem Mitspieler entweder fünf oder 25 Dollar von dieser Summe an. Dieser hatte nun zwei Möglichkeiten: Entweder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.