Viele Kinderfüße stecken in zu kurzen Schuhen

Autor: SK

Die meisten Kinderfüße werden in viel zu kurze Schuhe gequetscht. Nach kurzer Zeit drohen dann schiefe Zehen.

Von 858 österreichischen Kindergartenkindern trugen 69 % Schuhe, die um mindestens eine Größe zu kurz waren, bei Hausschuhen sogar 88,7 %. Nur 22,8 % der Straßenschuhe und 9,4 % der Pantoffeln passten, 7,9 bzw. 1,9 % wurden als zu lang befunden. Die Beengtheit war nicht spurlos an den Füßchen vorbeigegangen. Bei zu kleinen Schuhen fiel häufiger ein Schiefstand der Großzehe auf. Auch zwischen Ballenbreite und Großzehenschiefstand fand sich eine Assoziation. Eine Korrelation zwischen Veränderungen beim Knickwinkel und dem Alter der Kinder bestand dagegen nicht, berichtete Dr. Christian Klein, im österreichischen Mondsee niedergelassener Orthopäde, bei der 54. Jahrestagung der Vereinigung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.