Vier-Punkte-Strategie für bessere Zinsen

Autor: Michael Vetter, Foto: Bilderbox

Obwohl die Zinssatzhöhe des Überziehungskredits die wohl größten Verhandlungsspielräume auch nach bereits eingeräumter Kreditlinie bietet, wird dieser Umstand viel zu selten genutzt, wundert sich Bankberater Michael Vetter. Tipps für erfolgreiche Gespräche.

Zinskosten des Überziehungskredites können vor allem aufgrund seiner einfachen Handhabung je nach Kreditwürdigkeit des Kunden häufig bei weit über zehn Prozent pro Jahr liegen. Kommen Überziehungszinsen von nochmals bis zu etwa sechs Prozent im Jahr hinzu, beträgt die Gesamtbelastung zum Teil mehr als zwanzig Prozent. Zur Verringerung dieser Zinssätze sollten Ärzte über die Zinshöhe mindestens zweimal im Jahr mit dem zuständigen Bankmitarbeiter hartnäckig verhandeln.

Zinshöhe verhandeln: So erarbeiten Sie Ihre Trümpfe

Zunächst brauchen Sie eine professionelle Vorbereitung mithilfe des Steuerberaters, die aus folgenden Punkten bestehen sollte:

  1. Ermittlung der Entwicklung der jeweiligen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.