Vitamin-B12-Mangel wird oft übersehen!

Autor: Dr. Sabine Deberthäuser, Foto: thinkstock

Schätzungsweise 20 % der geriatrischen Patienten leiden an Vitamin-B12-Mangel – oft unentdeckt. Die Diagnostik des Defizits birgt ihre Tücken.

Die Aufnahme von Vitamin B12 im Gastrointestinaltrakt sinkt z.B. bei chronisch atrophischer Gast­ritis oder unter säurehemmender Medikation. Pankreasinsuffizienz und entzündliche Dünndarmerkrankungen können die Resorption ebenfalls stören, genau wie eine Therapie mit Kalziumionen bindenden Pharmaka (z.B. Metformin).


Große intrahepatische Cobalaminspeicher sorgen allerdings dafür, dass bis zur klinischen Manifestation eines Mangels eventuell Jahre vergehen, schreiben Dr. Sarah Jesse und Professor Dr. Albert C. Ludolph von der Neurologischen Abteilung des Universitätsklinikums Ulm.

Folsäurestoffwechselstörung druch Cobalamin-Mangel

Als Folge des Cobalamin-Mangels resultiert eine Anhäufung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.