Vitamin-C schadet Diabetikern

Autor: CG

Diabetiker, die hohe Dosen von Vitamin C zu sich nehmen, treiben ihre Arteriosklerose voran. Mediziner warnen vor blindem Vertrauen in das "gesunde" Antioxidans.

Erst jüngst beim amerikanischen Herzkongress hörte man von Schäden durch hohe Vitamin E-Dosen. Jetzt kommt Vitamin C an die Reihe, das viele Menschen vorbeugend zwecks Arterioskleroseschutz nehmen: Es soll besonders bei Diabetikerinnen die Gefäßverkalkung fördern.

In einem Kollektiv von fast 2000 postmenopausalen Frauen hatte man Todesfälle durch KHK, Schlaganfall und andere Herzkreislauferkrankungen registriert und in Beziehung zum täglichen Vitamin C-Konsum gesetzt. Erschreckendes Resultat: Zuckerkranke Frauen, die über 300 mg täglich geschluckt hatten, trugen das höchste Risiko für tödliche Gefäßerkrankungen. Als schädlich erwies sich dabei nur als Supplement zugeführtes Vitamin, nicht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.