Vitamin-D-Defizit: Patienten in die pralle Mittagssonne schicken!

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Viermal die Woche 20 Minuten für ausreichend Vitamin D und starke Knochen. Diese Empfehlung wird auch von Dermatologen mitgetragen.

„Mehr als dreimal pro Woche in die Mittagssonne gehen und bitte eine große Hautfläche dem UV-Licht aussetzen!“, raten Experten, um das alarmierende Vitamin-D-Defizit in der Bevölkerung zu senken. Denn über das ganze Jahr gesehen erreicht nicht einmal die Hälfte der deutschen Bevölkerung die geforderten Mindestwerte an Vitamin D im Blut.


Bei 57 % der Männer und 58 % der Frauen liegen die Spiegel im Jahresdurchschnitt unter 20 ng/ml, berichtete Professor Dr. Nicolai Worm, Ökotrophologe von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Im Winterhalbjahr steigen diese Zahlen sogar auf 70 % bei Erwachsenen und rund 80 % bei Kindern und Jugendlichen.

Sonnenlicht vermeiden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.