Vogelgrippe: Erhitztes Geflügelfleisch unbedenklich

Autor: AFP

Bei der Übertragung des Vogelgrippevirus auf den Menschen stellt das Schlachten nach UN-Angaben das größte Risiko dar.

Ein Großteil der bislang infizierten Menschen habe sich bei Schlachtungen und der anschließenden Verarbeitung der kranken Vögel angesteckt, erklärten die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) am 5. 12.

Gekochtes und gebratenes Geflügel unbedenklich
Unbedenklich sei dagegen der Verzehr von gekochtem oder gebratenem Geflügel. Die beiden Organisationen raten dazu, Hühnerfleisch aus betroffenen Regionen vor dem Verzehr bei mindestens 70 Grad zu braten oder zu kochen, um das für Menschen gefährliche H5N1-Virus zu töten. Auch Eier aus gefährdeten Regionen sollten nur hart gekocht gegessen werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.