Vom Fisch oder aus der Apotheke?

Autor: kß

Ist für Schwangere und Stillende die Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren empfehlenswert? Oder sind regelmäßige Fischmahlzeiten besser? Und welcher Fisch ist besonders reich an diesen Inhaltsstoffen?

Gebraucht werden nach Auskunft von Ernährungsexperten Omega-3-Fettsäuren vor allem für die normale Hirn- und Augenfunktion und die Entwicklung dieser Funktionen beim Ungeborenen. Alpha-Linolensäure, Dokosahexaensäure und Eikosapentaensäure - die beiden Letzteren sind in Fischöl enthalten - gehören zum Beispiel zu diesen langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren. "Gut geeignete Quellen sind Hering, Lachs, Makrele und Tunfisch", erklärt Diplom-Ökotrophologin Ines Drewe vom Deutschen Institut für Ernährungsmedizin und Diätetik, Aachen. Mit 100 g Fisch werden 1,4 bis 2,6 g Omega-3-Fettsäuren aufgenommen. Je fetter die Fische sind, desto mehr enthalten sie. Durch regelmäßigen Verzehr von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.