Von Tape bis Schwefel: Tipps für verletzte Kletterer-Hände

Autor: CG

Eine halbe Million Deutsche klettern. Vielleicht gibt es auch unter Ihren Patienten begeisterte „Freeclimber“. Ein Experte zeigt, wie Sie sporttypische Handprobleme am besten behandeln.

Mit aufgestellter Fingerposition in winzige Steinkanten verkrallt, viele Kilo Körpergewicht in einem kleinen Felsenloch mit einem Finger gehalten: Klettererhände werden erheblichen Verletzungsgefahren ausgesetzt. Privatdozent Dr. Volker Schöffl vom Klinikum Bamberg schildert in der „Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin“ acht typische Klettertraumen:

Die Ringbänder <forced-line-break />mit Tape schützen!

Als erstes Beispiel nennt er die <forced-line-break />Ringbandruptur: Zerrungen und Rupturen der Langfinger-Ringbänder entstehen durch Überlastung in der „aufgestellten Fingerposition“<forced-line-break />, charakteristisch ist der lokale<forced-line-break />Druckschmerz mit Schwellung des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.