Vorsicht beim Statin-Wechsel

Autor: ara/Md

Wer bei seinem Patienten das Statin wechselt, darf nicht nur auf die Kosten schauen, sondern sollte unbedingt die Äquivalenzdosen beachten. Tut er das nicht, kann dies für den Patienten fatale Folgen haben. Dies zeigte schon vor Jahren das Negativbeispiel Neuseeland.

Die stetig steigenden Ausgaben für Medikamente bremsen, indem man nur für bestimmte Präparate die Kosten voll erstattet - dieses Prinzip wurde in Neuseeland schon vor Jahren eingeführt. Für die Therapie mit CSE-Hemmern bedeutete dies, dass sehr viele Patienten von Simvastatin auf das zuzahlungsfreie Fluvastatin umgestellt wurden. Welche Folgen hatte dies aber für die Kranken - allesamt Patienten mit Cholesterinwerten über 346 mg/dl oder aber Werten über 232 mg/dl plus zusätzlicher kardiovaskulärer Erkrankung, diabetischer Nephropathie oder familiärer Hypercholesterinämie? Zwei Kollegen der University of Otago in Dunedin gingen dieser Frage bei 262 "umgestellten" Patienten nach.

Wie sie im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.