Wachsender Wiederstand gegen die Maluskeule

Autor: Karl-Heinz Brückner

Vor dem nationalen Protesttag der Ärzte am 18. Januar in Berlin wächst auch der Widerstand gegen den mit dem Arzneisparpaket der Großen Koalition geplanten arztindividuellen und quasi-automatischen quartalsweisen Honorarraub.

In den nächsten Wochen fällt im Bundestag die Entscheidung über den Entwurf des Arzneiverordnungs-Wirtschaftlichkeitsgesetzes (AVWG). Falls die Vorlage der Großen Koalition im Gesetzgebungsverfahren nicht noch substanziell entschärft wird, drohen massive Honorarverluste – allerdings erst ab 2007.

Wo bleibt da der <ls />Wettbewerb?

Nicht nur nach Einschätzung des Hausärzteverbandes „fehlt das Vertrauen völlig, dass Tagestherapiekosten – bei allen Unwägbarkeiten der Entwicklung in den nächsten Jahren – realitäts- und praxisbezogen festgelegt werden können, ohne gleichzeitig eine gleichgeschaltete Einheitsversorgung zu schaffen“. Von Wettbewerb und mehr Freiheit sei hier nichts mehr zu spüren,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.