Wachstumsbremse zurückhaltend einsetzen

Autor: FJS

Wenn Kinder allzu sehr in die Höhe schießen stellt sich die Frage, ob ihr Wachstum nicht mit einer Hochwuchstherapie gestoppt werden sollte. Voraussetzungen der selbst unter Fachleuten umstrittenen Behandlung sind eine sorgfältige Berechnung der Endgröße und eine gründliche Aufklärung vor der Behandlung.

Etwa 3 % der Jungen und Mädchen sind per definitionem hochwüchsig, weil ihre Körpergröße über der altersentsprechenden 97. Perzentile liegt, schreibt Professor Dr. JÜRGEN H. BRÄMSWIG von der Universitäts-Kinderklinik Münster in der Zeitschrift "Kinderärztliche Praxis". Stellt man nun mit einer einfachen Röntgenuntersuchung der Hand das Knochenalter des Kindes fest, lässt sich aus Knochenalter und aktueller Körperhöhe die Endgröße prognostizieren.

Über die Endgrößen, bei denen die therapeutische "Wachstumsbremse" indiziert ist, sind sich die Experten allerdings nicht einig. So schwanken die Empfehlungen zwischen 195 und 205 cm bei Jungen und zwischen 175 und 185 cm bei Mädchen. Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.