Walken oder Joggen? Bei Migräne egal!

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Wer seine Migräne mit Sport bessern will, muss sich nicht unbedingt anstrengen. Auch leichtes Walking wirkt sich positiv aus.

Dass aerober Ausdauersport Anzahl, Intensität und Dauer der Migräneanfälle reduziert, weiß man schon länger. Forscher der Universität Kiel prüftem nun, ob diesbezüglich zwischen Walking und Jogging ein Unterschied besteht.


Für ihre Studie rekrutierten sie 28 langjährige Migränepatienten. Von diesen unterzog sich eine Gruppe dreimal wöchentlich einem zehnwöchigen Joggingprogramm, die zweite begnügte sich mit leichtem Walking.

Regelmäßiger Sport reudziert Migräneattacken

Bei der Auswertung zeigte sich, dass Joggen Migränehäufigkeit und -dauer reduziert hatte, Walking zeigte ebenfalls einen erkennbaren Effekt, wenn auch die Signifikanz knapp verfehlt wurde. Dennoch gehen Dipl. Psych. Dr....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.