Wann der Arzt nicht schweigen muss

Autor: mt

Ist der fahruntüchtige Patient einsichtig und lässt die Hände vom Steuer, ist der Arzt aus dem Schneider. Was passiert aber, wenn der Kranke es nicht lassen kann und trotzdem Auto fährt? Ist der Arzt dann verpflichtet einzugreifen?

Der behandelnde Arzt, so unser Experte Dr. Dr. Alexander P.F. Ehlers, hat über alles, was er im Rahmen der Diagnostik bei seinem Patienten an Krankheitszeichen erfahren hat x96 etwa getrübtes Augenlicht, Taubheit oder gestörte Hirnleistung und damit erheblich reduziertes Reaktionsvermögen und vieles andere mehr x96 Dritten gegenüber zu verschweigen und zwar auf immer. Ausnahme: Geht vom Patienten, der sich im Straßenverkehr bewegt, eine echte Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer aus, dann kann der Arzt (er muss es aber nicht!) die zuständige Verkehrsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde, Verkehrsamt, Polizeidienststelle) davon unterrichten. Vorher aber sollte der Arzt ernsthaft auf den Patienten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.