Wann hilft die Tonsillektomie?

Autor: CG

Außer der rezidivierenden Streptokokkenangina gibt es noch einige weitere Indikationen zur Tonsillektomie. Vom Pfeiffer’schen Drüsenfieber über Hautprobleme bis hin zum Bettnässen: Ein Experte informierte, wann die Mandel-Op. Nutzen bringt und wann nicht.

Zwar nicht erste Wahl, aber eine Behandlungsoption ist die Mandeloperation bei Peritonsillarabszess. Sie kommt in Frage, wenn andere Maßnahmen (Inzisionsdrainage, Nadelpunktion) fehlgeschlagen sind, ferner bei Patienten unter 40 Jahren mit rezidivierenden Tonsillitiden oder Peritonsillarabszessen in der Anamnese, erklärte Dr. Jochen Windfuhr vom Malteserkrankenhaus St. Anna in Duisburg bei der 39. Fortbildungsveranstaltung für HNO-Ärzte.

Bei der infektiösen Mononukleose wird durch die Operation zwar der Krankheitsverlauf abgekürzt, aber die Rate der Reinfektionen steigt an. In eigenen Untersuchungen stellten Dr. Windfuhr und Kollegen fest, dass die Nachblutungsrate der Pfeiffer-Kranken nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.