Wann Insulin allein, wann Kombi mit oraler Therapie?

Autor: Md

Noch vor wenigen Jahren war es gar keine Frage, Typ-2-Diabetiker nach Versagen der oralen Therapie konventionell mit Insulin zu behandeln. Heute dagegen scheint die Insulinmonotherapie nur noch selten gerechtfertigt. Die Experten setzen vielmehr auf die Kombination von oralen Antidiabetika und Basalinsulin.

Wenn es im Verlauf des Typ-2-Diabetes zum progressiven Verlust der pankreatischen Betazellfunktion kommt und die Stoffwechselkontrolle mit oralen Antidiabetika nicht länger ausreicht, brauchen die Patienten exogenes Insulin. Prinzipiell stehen zwei Optionen zur Verfügung:

  • die konventionelle Insulin-Monotherapie und
  • die Kombination von Insulin und oralen Antidiabetika (OAD).

Weniger Hypoglykämien mit Basalinsulinanaloga

Die konventionelle Insulintherapie mit zweimal täglicher Gabe eines Mischinsulins erfordert einen relativ stabilen Tagesablauf mit wenig Änderungen in körperlicher Aktivität und bei den Mahlzeiten. Sie deckt zwar den Insulinbedarf für 24 Stunden ab, kann aber keinen dynamischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.