Wann Röntgen-Thorax, wann CT oder MRT?

Autor: MW

Trotz CT und MRT hat der Röntgenthorax in der Lungendiagnostik noch lange nicht ausgedient. Allerdings stellt sich die Frage: Wo ist die Röntgenaufnahme sinnvoll und wo nicht?

Der Röntgenthorax ist mit 16 bis 26<nonbreaking-space />€ sehr kostengünstig und überall verfügbar. Er erfordert keine besondere Lagerung, kann auch beim liegenden Patienten im Bett durchgeführt werden und liefert schnelle Ergebnisse, fasste Professor Dr. Stefan Diederich vom Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie im Marien-Hospital Düsseldorf die Vorteile zusammen. Zudem sind die Aufnahmen gut standardisiert und vergleichbar, was besonders bei Verlaufskontrollen von Vorteil ist. Nicht zuletzt ist die Strahlenbelastung mindestens um den Faktor 10 geringer als beim CT.

Bei Krebsverdacht ist Röntgen zu wenig

Doch auch die Schwächen der Methode dürfen nicht verschwiegen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.